Unsere Fahrten 2016:

Zeit zum Leben
für Paare und Singles

„Weißt du, warum du glücklich bist?“

Stift Reichersberg, Foto Wikipedia

vom 1. bis 3. April 2016

„Gib jedem Tag die Chance, der Schönste deine s Lebens zu werden.“

Liebe KLB`ler, Interessierte und Freunde!

„Weißt du, warum du glücklich bist?“

…unser Leben ist immer in Bewegung oder Veränderung. Manchmal verlieren wir unsere Balance, z. B., wenn uns die Arbeit völlig einnimmt, kann sie uns „bei lebendigem Leib auffressen“.
„Glück“ ohne Wertschätzung gibt es nicht, dazu brauche ich andere…..
Wir müssen erkennen, dass wir einzigartig, etwas Besonderes und wertvoll sind.

Mit den Tagen „Zeit zum Leben“ will die KLB mit Ihnen/mit Euch dem Glück auf der Spur sein.

Dazu laden wir ganz herzlich ein!

KLB und KEB

Diözese Passau

Flyer „Zeit zum Leben“ Download

ein kleiner Bericht

Weiß du, warum du glücklich bist“

Zeit zum Leben für Paare und Singles in Stift Reichersberg

Die Katholische Landvolkbewegung und die KEB Passau hatten zu einem Wochenende in dieses herrliche Ambiente eingeladen.

Am ersten Abend begaben sich 14 Teilnehmer nach einem aufgefordertem „Stöhnen“ in ein intensives Kennenlernen.  Beim anschließenden gemütlichen Abend wurde gesungen, Geschichten erzählt und Gedichte vorgetragen.

Der Samstag begann mit einem Morgenlob zum Thema „ Mehr als du glaubst“ und nach dem Frühstück begleitete der Referent Karl Gerhart (Lehrer für Pflegeberufe, Gesundheit und Wohlbefinden)  die Gruppe  in die Natur rund um Reichersberg zum Thema „Glück“. Der Weg zum Inn war für alle ein Erlebnis und in verschiedenen Stationen wurden immer wieder neue Impulse gegeben und es fand ein reger Austausch statt. Das große Wissen unseres Referenten wurde sehr stark angenommen, so dass Herr Gerhart zum Thema Demenz auch noch eine Einheit am Nachmittag einfügte.

Weiterer Höhepunkt war die lebendige Stiftsführung durch den Chorherrn Andreas, der es hervorragend verstand, der Gruppe in seiner lockeren Art das Stift in allen Höhen und Tiefen vorzustellen.

Ein besonderes Highligth war nach dem Abendessen die „Gongmeditation“ von Herr Gerhart. An diese innere Ruhe, die jeder erspürte und die so gut tat, werden sich die Teilnehmer noch lange erinnern.

Am Sonntag wurde eine meditative Gymnastik angeboten. Vor dem Gottesdienst in der barocken Stiftskirche, malte jeder auf flachen Alzsteinen  allerlei Glückskäfer, die anschließend ausgetauscht wurden.

Nach der Kirche hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, jedem Einzelnen gute Wünsche auf einen Zettel auf den Rücken zu schreiben.

Mit dem gemeinsamen Mittagessen endete das Wochenende, das wieder geprägt war, von einem  sehr guten Miteinander, bei dem sich alle wohlfühlten.

Die Teilnehmer waren sich einig, dass der Kurs, geleitet von  Franziska Rauschecker und Theresia Göppinger wieder angeboten werden sollte.


Die Kurteilnehmer im Innenhof des Stiftes Reichersberg mit den Kursleitungen, links Theresia Göppinger, rechts Franziska Rauschecker.


Bildungs-, Begegnungs- und Besinnungsreise nach

Frankfurt/Mainz/Eibingen

ffm

vom 18. bis 20. Mai 2016

 

Liebe KLB`ler, Interessierte und Freunde!

Wir besuchen die Firma Striebel, bei der ein Teil unserer Altkleidersammlungen landet.
Textil-Recycling schafft Märkte und es schont Ressourcen. Damit werden hochwertige Waren und Stoffe sinnvoll genutzt statt bloß weggeworfen.
Frankfurt, die Stadt der Moderne, Fachwerk und Wolkenkratzer ist zugleich Metropole und globales Dorf. Hier nehmen wir uns einen Tag Zeit, um die Stadt zu erkunden.
Im Herzen von Mainz steht das Bildungszentrum, so dass am Abend jeder sich selbst noch auf den Weg machen kann.
Nicht entgehen lassen wir uns das Benediktinerinnenkloster der Hl. Hildegard von Bingen. Sie erwarb 1165 das ehemalige Augustiner-Doppelkloster bei Rüdesheim, da die Zahl der Ordensberufungen stetig zunahm.

Wir freuen uns auf eine schöne Fahrt in einer guten Reisegemeinschaft und laden ganz herzlich dazu ein!

Flyer „Frankfurt/Mainz/Eibingen“ Download

Reisebericht

KLB – Reise nach Frankfurt – Mainz – Eibingen, zur Hl. Hildegard

Frühmorgens starteten 22 Reiseteilnehmer ab Pfarrkirchen zu der 3 – tägigen Bildungs-, Begegnungs- und Besinnungsreise der Katholischen Landvolkbewegung der Diözese Passau.
Bei der Hinfahrt besuchten wir die Firma Striebel in Langenenslingen, die die caritativen Altkleidersammlungen aufkauft. Herr Bischof führte durch den Betrieb und zeigte uns den Ablauf, von der Annahme, die 50 t am Tag beträgt, bis zum professionellen, effektiven Sortieren der Textilien.
140 Mitarbeiter, vor allem Frauen, mit guten, sozialen Arbeitsbedingungen,  sortieren mit geschultem Auge die Ware. Die Grundidee seit der Gründung 1990 lautet immer noch: Ressourcenschonung statt Textilvernichtung.
Die Firma steht für einen fairen Umgang – mit Sammelorganisationen und mit der von ihnen gesammelten Kleidung.
Die sortierten Kleider werden weltweit vermarktet, auch Hilfsorganisationen können sich hier bedienen.
1994 gründeten einige katholische und evangelische Organisationen den Dachverband FairWertung mit dem Ziel, umwelt- und sozialverträgliche Konzepte für den Umgang mit Altkleidern zu entwickeln und die Vermarktungswege durchschaubar zu machen.
Mit verkehrsbedingter Verzögerung erreichten wir die schöne Unterkunft, das Akademiezentrum Erbacher Hof des Bistums Mainz.
Am nächsten Tag, ging es, nach einer Morgenmeditation mit Körperübungen und deren religiösem Bezug, weiter nach Frankfurt.
In der Altstadtführung erfuhren wir neben dem Historischen, die Neuentwicklung der Stadtplanung, aber auch einige Besonderheiten, wie die alte Markthalle, in der nur kleine, private Anbieter mit ihren Köstlichkeiten zu finden sind oder das Kapuzinerkloster, das sich um Obdachlose kümmert und eine Stätte der Ruhe darstellt.
Anschließend genoss die Gruppe auf dem 200 m hohen Main Tower im Restaurant ein kulinarisches Mittagessen, mit herrlicher Rundumsicht auf Frankfurt dem „Manhattan Deutschlands“.
Nachmittags blieb noch Zeit, die fünfgrößte Stadt Deutschlands zu erkunden.
In Mainz angekommen blieb noch Gelegenheit, gemeinsam den romanischen Mainzer Dom St. Martin und St. Stephan zu besuchen und am schönen Rhein zu flanieren. Ein gemütlicher Abend mit Gesang und Geschichten im Gewölbekeller des Bildungshauses schloss den  Tag ab.
Der dritte Tag begann mit einem Morgenlob zur  Hl. Hildegard.  Wir besuchten die Wallfahrtskirche St. Hildegard in Eibingen und die Benediktinerin Schwester Hiltrud brachte uns in lebendiger und meditativer Weise, das Leben von Hildegard, der Äbtissin, Mystikerin und Kirchenlehrerin nahe. Sie wurde nach langem Begehren von Papst Benedikt XVI. 2012 heiliggesprochen.

Im Anschluss fuhr die Gruppe zur Abtei St Hildegard. Reisebegleiterin Theresia Göppinger führte durch die Abteikirche, die mit seinem Beuroner Kunststil, zu einer der Wichtigsten, im Jungenstil errichteten Kirchen, zählt.

Nach einem gemeinsamen Pilgeressen im Klostercafe, wurde die Heimreise in einer guten Gemeinschaft angetreten.

Reisegruppe vor der Wallfahrtskirche Hl. Hildegard in Eibingen mit Schwester Hiltrud (in der ersten Reihe) und Reisebegleiterin Theresia Göppinger.

Reisegruppe vor der Wallfahrtskirche Hl. Hildegard in Eibingen mit Schwester Hiltrud (in der ersten Reihe) und Reisebegleiterin Theresia Göppinger.


Bildungs-, Begegnungs- und Besinnungsreise nach

Südtirol

sudtirol

vom 26. bis 30. August 2016

Liebe KLB`ler, Interessierte und Freunde!

– Südtirol erleben, mit all seinen Facetten-

Südtirol ist ein Schmelztiegel der Kulturen und Gegensätze. Deutsche, Italiener und Ladiner leben hier mit- und nebeneinander. Alpine und mediterrane Lebensart, aber auch Bräuche und Gewohnheiten verflechten zusehends und werden zu Neuem verknüpft. Die schönste Freilichtbühne der Alpen – die Südtiroler Dolomiten, die wegen ihrer einzigartigen Schönheit von der UNESCO zum Welterbe gekrönt worden sind- werden wir auf der Dolomitenfahrt genießen.
Auf dem Moarleitnerhof am Jakobsweg begegnen wir dem „Kräuterguru“ und „Kräuterkönig“ Gottfried Hochgruber. Ein Themenweg führt mit kleinen Rätseln, Findlingen oder Lebensweisheiten durch ein wildes Stück Wald hinauf zum Kräutergarten, dem ganzem Stolz des Kräutergärtners. Hier lernen wir so manches über die heilende Wirkung der Pflanzen, sowie die Herstellung von Salben und Tinkturen.
Eindrücke über das Leben und die harte Arbeit auf einer Alm dürfen wir auf der Valparola Alm mitnehmen.

Die Nationalparkwelten bieten Wissenswertes über den Nationalpark und die Entstehung der Hohen Tauern, das zum größten Schutzgebiet der Alpen zählt. 360-Grad-Panoramawelt und modernste HD-Projektionstechnik ermöglichen spektakuläre Natur- und Gipfelerlebnisse

Erstes Ziel unserer Reise, hoch über dem Inntal, ist die Friedensglocke des Alpenraumes, die größte Glocke Tirols und der idyllische Friedensweg zur Selbstbesinnung.

Wir freuen uns mit Ihnen/Dir diese Reise in einer guten Reisegemeinschaft zu unternehmen.

Flyer „Südtirol 2016“ Download